Faha_Wappen_1

Faha erscheint 768 als "Faho in paga bedinse" in der Schenkungsurkunde des Bischofs von Metz. Im 13. Jahrhundert lebten hier die Ritter von Vah. Der Ort gehörte viele Jahrhunderte zu Kurtrier und wurde 1856 Pfarrort. Faha ist eine intakte Siedlung, die ihren bäuerlichen Charakter bis auf den heutigen Tag beibehalten hat. In Faha sind viele alte Wegekreuze erhalten geblieben, die nach mühevoller Renovierung wieder an ihren angestammten Plätzen stehen. Haselmühle und Unterste Stegmühle, Bauwerke aus der Zeit als die Wasserkraft der Leuk noch vielen Mühlenbetrieben diente, sind weitere Sehenswürdigkeiten im Leukbachtal. Die beste Aussicht auf den Ort hat man vom Plateau des Altenberges.